Diskussion in der Bar

Babette über den

Kunststandort Berlin

Bei unserem Pressefrühstück wurde intensiv über die Zukunft der Berliner Kunstmessen und über Berlin nicht nur als Produzenten- sondern als Kunstmarktstandort diskutiert. Ist es möglich, in Berlin einen internationalen Messestandort aufzubauen? Wenn ja, unter welchen Bedingung? Wie steht die Stadt zu diesen Fragen?
© dikum

Reges Presseecho auf unsere

Datenbetrachtung

Unsere Thesen wurden u. a. in folgenden Medien aufgegriffen: art - Das Kunstmagazin Der Tagesspiegel Zitty Berliner Morgenpost D-Radio + SWR 2 Kobels Kunstwoche artinfo24 art in berlin Die Zeit vom 22.9. (nicht online)

Wer wir sind

Das Institut für Kunst und Markt (dikum) beobachtet den Kunstmarkt aus sozialwissenschaftlicher Sicht. dikum wurde 2015 in Berlin von der Soziologin Susanne Massmann und dem Galeristen Cai Wagner gegründet und erforscht Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen den diversen Kunstmarktteilnehmern. Darüber hinaus berät dikum Messeveranstalter und Galerien sowie Kunsthochschulen und Künstler und liefert Hintergrundfakten für die Presse. Grundlage der Tätigkeit sind sozialwissenschaftliche und statistische Forschungsansätze, jahrelange Praxiserfahrungen sowie eine einzigartige Datenbank von mehreren tausend Galerien. Es ist das Ziel von dikum in einem Marktfeld, das traditionell von Insiderwissen lebt, belastbare Aussagen und Analysen zu liefern. Read more

abc 2016

Diskussion in der Bar

Babette über den

Kunststandort Berlin

Bei unserem Pressefrühstück wurde intensiv über die Zukunft der Berliner Kunstmessen und über Berlin nicht nur als Produzenten- sondern als Kunstmarktstandort diskutiert. Ist es möglich, in Berlin einen internationalen Messestandort aufzubauen? Wenn ja, unter welchen Bedingung? Wie steht die Stadt zu diesen Fragen?
© dikum

Reges Presseecho auf unsere

Datenbetrachtung

Unsere Thesen wurden u. a. in folgenden Medien aufgegriffen: art - Das Kunstmagazin Der Tagesspiegel Zitty Berliner Morgenpost D-Radio + SWR 2 Kobels Kunstwoche artinfo24 art in berlin Die Zeit vom 22.9. (nicht online)

Wer wir sind

Das Institut für Kunst und Markt (dikum) beobachtet den Kunstmarkt aus sozialwissenschaftlicher Sicht. dikum wurde 2015 in Berlin von der Soziologin Susanne Massmann und dem Galeristen Cai Wagner gegründet und erforscht Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen den diversen Kunstmarktteilnehmern. Darüber hinaus berät dikum Messeveranstalter und Galerien sowie Kunsthochschulen und Künstler und liefert Hintergrundfakten für die Presse. Grundlage der Tätigkeit sind sozialwissenschaftliche und statistische Forschungsansätze, jahrelange Praxiserfahrungen sowie eine einzigartige Datenbank von mehreren tausend Galerien. Es ist das Ziel von dikum in einem Marktfeld, das traditionell von Insiderwissen lebt, belastbare Aussagen und Analysen zu liefern. Read more

abc 2016